Geschichte

VILLA "SORGENFREI"

Das Café Villa Oppenheim befindet sich in der ehemaligen Sommerresidenz der Familie Oppenheim. Hier genoß die Familie ihre Sommerfrische, entspannte, musizierte und traf sich mit Freunden. Die heutige Villa wurde 1881/82 nach Plänen des Berliner Architekten Christian Heidecke im Stil der Neurenaissance errichtet und ersetzt ein älteres, Mitte des 19. Jahrhunderts entstandenes und 1872 aufgestocktes Wohngebäude. Ursprünglich befand sich auf dem Grundstück ein um 1840 gebautes, dem Graf von Kameke gehöriges Wohnhaus. 1845 erwarb der Bankier und Kgl. Geh. Kommerzienrat Alexander Mendelssohn das Grundstück. Nach dem Abbruch älterer Baulichkeiten ließ er hier 1872 ein Wohngebäude, die »Villa Sorgenfrei«, errichten. Diese wurde durch den heutigen Bau ersetzt. Die damaligen Besitzer des Grundstücks, Margarete Oppenheim (geb. Mendelssohn) und Obertribunalrat Otto Georg Oppenheim, ergänzten ihren Sommersitz um ein Remisengebäude, eine Kegelbahn, einen Gartensaal und zwei Treibhäuser.

 

 

 

WISSENSWERTES

Erfahren Sie mehr über die Villa Oppenheim und ihre Geschichte

Café Villa Oppenheim

Schloßstr. 55 / Otto-Grüneberg-Weg

14059 Berlin

 

info@cafevillaoppenheim.de

Telefon: 030/923 597 83

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag 10 bis 20 Uhr

Samstag und Sonntag 9 bis 20 Uhr

Montags Ruhetag

 

Bei Gartenwetter sind wir abends gerne länger für Sie da!